Autark & unabhängig von Energiepreisen

In Zeiten der und gleichzeitigen Privatisierung des Energiemarktes kennen die Kosten für Strompreises seit Jahren tendenziell nur eine Richtung: Aufwärts! In den letzten Jahren ist Energie-optimiertes Bauen daher immer wichtiger geworden.

Neue Schlagwörter wie autark oder nachhaltig sind aufgetaucht und lassen in vielen Menschen den Wunsch aufkommen sich unabhängig vom Energiemarkt zu machen.

Energieerzeugung im Privatgebrauch

Seit längerer Zeit ist der Trend zu beobachten, dass sich private Immobilienbesitzer im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür zu interessieren beginnen, ihr Haus energetisch zu optimieren. Über etwa die Verbesserung der Wärmedämmung (besonders sinnvoll bei Altbauten), oder die neue Heizungsanlage, bis hin zu Sonnenkollektoren auf dem Dach oder Wassertanks im Garten bieten sich dem Hausbesitzer von heute eine zahlreiche Möglichkeiten gerade in Bezug auf Energieoptimierung und damit zusammenhängenden Kosteneinsparungen .

Im Bereich der erneuerbaren Energien ist Wind eine nicht zu unterschätzende Energiequelle – auch für den Privatgebrauch. Diverse Hersteller bieten Windräder und Windturbinen in den unterschiedlichsten Größen an. Je nach Lage und Bauart des Hauses kann eine solche Windkraftanlage einfach auf dem Dach installiert oder auf eine andere Weise etwa im Garten montiert werden. Zwar sind solche Anlagen meist noch recht kostenintensiv, in den kommenden Jahren ist jedoch mit einem deutlichen Preisrückgang zu rechnen.

Sonnenenergie

Im Bereich Energieerzeugung im Eigenheim gehört die Solaranlage zu den Klassikern. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Ausführungen von Solarpaneelen, die alle ihre Vor und Nachteile haben. Für welche Art man sich entscheidet muss im Einzelfall geprüft werden. Leider ist der staatliche Zuschuss den man noch bis vor einigen Jahren für den Bau einer solchen Solaranlage bekommen konnte mittlerweile entfallen, dennoch macht es Sinn sich der Sonnenenergie zu bedienen.

Bioenergie

Ja auch Bioenge ist mittlerweile für im „Hausgebrauch“ anwendbar. Von der Nutzung von Biomasse aus Gartenabfällen über Küchenabfälle gibt es diverse Möglichkeiten Bioenergie meist in Form von Gas zuhause zu erzeugen. Es gibt zwar Konzepte die die Hauseigene Abwassersystem in eine solche Anlage integrieren, in den meisten Fällen kann man aber davon ausgehen, dass so etwas noch nicht praktikabel ist oder genug Biomasse anfallen würde um Energieeffizient zu bleiben.

Eigenenergiehäuser

Als Eigen-Energie-Haus bezeichnet man Häuser, die durch kluge Architektur in Kombination mit verschiedenen Energie-erzeugenden Modulen durch Wind und Sonne mindestens soviel Energie erzeugen können, wie sie verbrauchen. Dabei ist es keineswegs so, dass man in einem solchen Haus spartanisch leben müsste, ein solches Haus ist mit allen modernen Verbrauchen ausgestattet und Komfort-technisch gesehen wie ein gewöhnliches Haus.

Längst haben sich auch Unternehmen auf Energie-optimiertes Bauen spezialisiert. Wer mit dem Gedanken spielt ein Haus zu bauen, der sollte im Vorfeld auch in diesem Bereich die Augen offen halten. Ein Stichwort ist hier „wohngesundes Bauen“. Die Vorteile, die sich ergeben, wenn man von vornherein ein Energiesparhaus plant sind klar: Hier kann alles optimal aufeinander abgestimmt werden.

Hauskonzepte wie etwa von Dynahaus schaffen es sogar, mehr Energie zu erzeugen als benötigt wird um in ihm zu leben.

Wenn man bedenkt, dass die Energiesparpotenziale noch lange nicht ausgeschöpft sind, und im Zusammenhang mit „Smart Living“ – dem intelligenten Haus (u.a. die Möglichkeit auf alle elektrischen Funktionen per Fernbedienung zuzugreifen) noch potenzieren, bleibt abzuwarten wie sich die Zukunft des Wohnens entwickeln wird…

Bild: © Petair – Fotolia

Über den Autor admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.