Energiepass Ratgeber

Wilkommen in unserem Ratgeber

Hier finden Sie eine Übersicht der behandelten Themen:

Sie sind hier: 1. Ratgeber – Einführung
2. Wer benötigt einen Energiepass?
3. Wer stellt den Energiepass aus?
4. Was kostet ein Energiepass?
5. Was kann man aus dem Energiepass lesen?
6. Der bedarfs- oder verbauchsorientiere Energiepass

 

Was ist der Energiepass?

Der ist in der Bundesrepublik Deutschland ebenso als Energieausweis bekannt. Bei ihm handelt es sich um ein Dokument, durch das Gebäude energetisch bewertet werden. In Deutschland werden alle Inhalte und Grundlagen, die sich auf den Energiepass und dessen Inhalt beziehen, durch die Energiesparverordnung geregelt. Diese ist unter dem Kürzel EnEV bekannt. Durch die Energiesparverordnung sollen die EG-Richtlinien der EPBD in nationales Recht umgesetzt werden.

Die Unterschiede zwischen den Bezeichnungen

Deutschlandweit war in der Vergangenheit überwiegend vom Energiepass die Rede. Seit 2007 wird mehrheitlich die Bezeichnung Energieausweis verwendet, die durch die Energiesparverordnung ins Leben gerufen wurde. Seitdem ist der Energiepass als Begriff bundesweit bedeutungslos. Das öffentlich-rechtliche Zertifikat, das für die energetische Bewertung von Gebäuden zum Einsatz kommt, wird ausschließlich als Energieausweis bezeichnet. Der erste Energiepass wurde durch die Deutsche Energie-Agentur GmbH ins Leben gerufen. Bekannt auch als dena erarbeitete das Unternehmen einen Prototyp, der alle Kriterien eines bundesweit einheitlichen Energiepasses umfasste. Bevor der heute geltende Energieausweis durch die EnEV festgelegt wurde, testete die dena den Energiepass umfangreich. Hierfür wurde ein Feldversuch mit insgesamt 4000 Wohngebäuden Ende 2004 gestartet.

Die Grundlage Energiebedarf

Jeder Energiepass, der für ein Gebäude oder infolge von Änderungen ausgestellt wird, wird auf der Basis des individuellen Energiebedarfs erstellt. Erforderliche Berechnungen, die durch § 3 und § 4 EnEV geregelt werden, müssen immer dann angegeben werden, wenn dies durch die Muster vorgesehen ist. Hierfür stehen die Anlagen 6 bis 8 mit allen relevanten Informationen zur Verfügung. Des Weiteren müssen beim Energiepass alle Angaben gemacht werden, die in den Mustern als Pflichtangaben vermerkt sind. Ausschließlich freiwillige Angaben sind davon ausgenommen. Wenn der Energiepass für Gebäude ausgestellt wird, bei denen es zu baulichen Änderungen kam, müssen unter bestimmten Voraussetzungen die gleichen Angaben getätigt werden wie beim Gebäudeneubau.

Die Grundlage Energieverbrauch

Ein Energiepass kann auch auf der Grundlage des vorhandenen Energieverbrauchs erstellt werden. Hierfür muss jedoch ausschließlich der witterungsbereinigte Energieverbrauch angegeben werden. Die Muster halten für diese Angaben die Anhänge 6, 7 oder 9 bereit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.