Immobilien

Immobilien in Amerika – Eine interessante Geldanlage?

Für einige Jahre zählten Immobilienanlagen in den nicht gerade zu den beliebtesten Geldanlagen der Investoren. Der Ausbruch der Finanzkrise hatte in der Immobilienblase seinen Ursprung, die Auswirkungen und daraus resultierenden Folgen begleiten uns noch heute und wohl auch noch einige Zeit. Doch liegt der Immobilienmarkt in den immer noch am Boden? Sicherlich, die allgemeinen Höchststände von 2007 werden sicherlich so schnell nicht erreicht werden. Doch in der Zwischenzeit zeichnet sich eine deutliche Trendwende ab. Die Immobilienpreise zogen in den letzten Monaten wieder deutlich an, der viel beachtete Case-Shiller-Index, der führende Immobilienpreisindex in den und wichtige Indikator für die wirtschaftliche Gesamtstimmung, zeigte sich auch im August erneut sehr robust.

Gründe für die Erholung des Immobilienmarkts

Die Gründe für eine Erholung liegen auf der Hand. Nach Ausbruch der Finanzkrise und der folgenden Rezession wurden viele Bauprojekte auf Eis gelegt, eine Verknappung des Angebots wirkt sich nun auf die Preise positiv aus. Durch leichte konjunkturelle Verbesserungen in den USA und Entspannung auf dem Arbeitsmarkt, dürfte auch die Nachfrage in den kommenden Monaten anziehen, was ebenfalls zu steigenden Preisen führen könnte. Ausländische Investoren profitieren zudem von einem sehr günstigen Dollar beim Erwerb einer US-Immobilie. Doch welcher Standort ist aktuell interessant? Wie so oft bei zitiert, ist die Lage ein ganz wichtiger Faktor. Vieles spricht für den Sunshine-State , nicht zuletzt sollte die Nachfrage hier aufgrund von Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung steigen. An manch exponierten Standorten lagen die Preise auch während der Krise über dem Durchschnitt. Auch Immobilien in Florida fallen unter diese Kategorie.

Interessante Standorte für Anleger in den USA

Einen interessanten Standort stellt dabei an der Westküste Floridas, direkt am Golf von Mexiko, dar. gilt als eine der reichsten Städte der USA, das Pro-Kopf-Einkommen lag Anfang des Jahrtausends nahezu drei Mal so hoch gegenüber dem nationalen Durchschnitt. Auch der Altersdurchschnitt mit gut 60 Jahren ist deutlich über dem Landesschnitt gelegen. Dies verdeutlicht, dass ein Großteil der gut 21.000 Einwohner dort den Lebensabend verbringen möchte, ein Fakt, der die Nachfrage weiterhin konstant hoch hält. Da gleichzeitig das Angebot nicht in dem Maße ausgeweitet werden kann, sollte auch dies die Preise unterstützen. Immobilien in Naples sind somit also besonders attraktiv als Geldanlage, und sollte eines Tages die seit längerem erwartete Inflation einsetzen, profitieren Immobilienbesitzer von den Preissteigerungen zusätzlich. Wer also den Kauf einer Immobilie in den USA plant, sollte nicht mehr allzu lange Zeit verstreichen lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.