Österreich – Was bedeutet der Immobilien-Energiepass?

Aufgrund der europäischen Vorgaben durch die neue EU-Richtlinie 2010/31/EU vom 20. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden waren die Mitgliedstaaten verpflichtet die Grundlagen für die Erstellung von Ausweisen über die Gesamtenergieeffizienz zu schaffen. Dadurch wurde die ältere EU-Richtlinie 2002/91/EG ersetzt. Die Grundlagen, Voraussetzungen und Ausstellung für diesen sog. „Energiepass“ sind für Österreich in dem Energieausweis-Vorlage-Gesetz (EAVG) und den jeweiligen Ländern geregelt worden.
Der Energiepass nach dem EAVG

Die Voraussetzungen für die Ausstellung des Energiepasses wurden bereits durch das Bundesgesetz EAVG im Mai 2006 geregelt. Dieses Gesetz regelt die Vorlage eines Energieausweises beim Verkauf oder bei der In-Bestand-Gabe von Objekten und Gebäuden. Die einzelnen Landesgesetze der Bundesländer enthalten Regelungen bei Neubau, Erweiterungen und größeren Sanierungen und Vorschriften über die Berechnung, Inhalt, und Ausstellungsbefugnis. Damit ist für alle Neubauten ab dem 1. Januar 2008 und für alle Altbauten ab dem 1. Januar 2009 in ganz Österreich der Energieausweis Pflichtpapier für alle Gebäude. Im Bundesland Oberösterreich wurde dieser bereits 1999 eingeführt und seit dem mehr als 100.000 Energiepässe ausgestellt.

Konsequenzen des Energiepasses

Mit dem Energiepass wird eine energetische Bewertung des Gebäudes vorgenommen. Mit diesem sinnvollen Dokument erhalten Käufer oder Mieter eines Objektes wertvolle Informationen über den bestehenden energetischen Zustand und Standard des betreffenden Gebäudes. Auf diese Weise wird auch ein Vergleich am Markt über die Höhe der voraussichtlichen Energiekosten bei einer Entscheidung zum Kauf oder Miete einer Immobilie ermöglicht. Angesichts stark steigender Energiekosten spielen diese Informationen zunehmend eine größere Rolle bei Kauf- oder Mietentscheidungen, da die Ausgaben hierfür einen beträchtlichen Anteil erlangen können. Dieses Thema wird in Zukunft auch bei Immobilien der Luxusklasse in Österreich unter Kostengesichtspunkten aber auch wegen eines stärkeren Umweltbewusstseins der Interessenten eine größere Rolle spielen.

Luxus und Umweltbewusstsein

Große Immobilien der Luxusklasse in Österreich verursachen erfahrungsgemäß erhebliche Energiekosten, die in diesem Segment noch keine so wesentliche Rolle spielen. Diese werden als Kostenfaktor aber auch in diesem Segment weiter an Bedeutung gewinnen. Aber auch ein verstärktes Bewusstsein für Umweltschutz wird in der Luxusklasse zu einem Umdenken hin zu einer stärkeren Energieeffizienz führen.

Über den Autor admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.