Probleme mit den Nachbarn – Wir schaffen Abhilfe

Der eigene oder auch der kleine in der gemieteten Wohnung sind für viele Menschen besinnliche Oasen, die sie hegen und pflegen. Dabei können sie entspannen oder Gärtnern ist ein Hobby, dem sie mit Leidenschaft nachgehen. Grundstücke werden meistens durch Hecken, Zäune und Mauern abgetrennt.

Doch über den Gartenzaun gibt es immer wieder den Zoff mit dem . Aus Freunden werden Feinde und das nur wegen eines Strauches, der auf das Nachbargrundstück wächst oder wegen anderer Kleinigkeiten, die sich eigentlich im Vorfeld schon ausschließen lassen.
Wer also Nachbarn und einen Garten hat, der sollte nach dem Motto handeln: „Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu“. Denn Nachbarschaftsstreitigkeiten enden nicht selten entweder vor dem Schiedsmann oder dem Gericht und werden zu regelrechten Kriegsgefechten.

Mehr Miteinander statt Gegeneinander – was ist zu beachten?

Aber was muss ich nun eigentlich beachten, wenn ich einen Garten habe, das Grundstück mit Hecken, Mauern, Blumen oder einem Zaun umrandet ist, Kinder im Garten spielen und auch Tiere zur Familie gehören? Hier einige Hinweise, wie sich Ärger mit den Nachbarn verhindern lässt.

Rasenmähen fällt im Sommer sehr häufig an und ist auch für ein gepflegtes Grün sehr wichtig. Doch es gibt Zeiten, an die sich die Hauseigentümer oder halten müssen, denn es darf nicht rund um die Uhr gemäht werden. Nach 20.00 Uhr Abends sollte das Mähen vermieden werden, sonst können sich die Nachbarn beschweren. Und meinen Sie nicht, nur weil es ein anderer tut, es ihm nachzumachen. Auch die Mittagsruhe, die in den meisten Gebieten zwischen 12.00 und 14.00 Uhr liegt, ist einzuhalten.

Sträucher, Hecken und Bäume sind eine Zierde im Garten, da gibt es keinen Zweifel. Wenn sie als Einfriedung der Grundstücksgrenzen dienen, dürfen sie allerdings nicht auf die Nachbarsseite hinauswachsen. Deshalb sind alle Pflanzen regelmäßig zu schneiden. Obst- und andere Bäume sind mit einem Mindestabstand von zwei bis vier Metern vom Grundstück des Nachbarn zu pflanzen, hier kommt es auch immer auf die Größe an, die solche Bäume später erreichen können.

Das Kompostieren im eigenen Garten ist sehr beliebt. Dazu werden meistens Kompostierbehälter eingesetzt, um darin Küchenabfälle und Grünschnitt zu sammeln. Eine Kompostiertonne oder eine eingezäunte Kompostfläche darf nicht direkt an der Grundstücksgrenze aufgestellt werden. Hier ist ein ausreichender Abstand einzuhalten oder noch besser ein anderer Platz zu suchen.

Ungetrübtes Grillvergnügen

Im Sommer lockt das Grillvergnügen. Ob Kohle-, Gas- oder Elektrogrill, Hauptsache draußen lecker genießen. Doch auch hier sollten einige Dinge beachtet werden. Wenn Sie eine größere Grillparty in den Abendstunden planen, ist es sinnvoll, die direkten Nachbarn darauf hinzuweisen oder Sie laden sie gleich dazu ein. So können Sie im Vorfeld vermeiden, dass zu vorgerückter Stunde die Polizei vor Ihrer Türe steht. Halten Sie den Geräuschpegel nach 22 Uhr niedrig, denn andere wollen schlafen und haben vielleicht einen anstrengenden Tag vor sich. Achten Sie darauf, dass Ihre Gäste keinen Abfall oder Flaschen auf die Seite des Nachbarn werfen.

Kein Feuerchen im Garten

Es ist grundsätzlich verboten, im Garten ein Feuer zu machen, um Gartenabfälle, Grünschnitt oder andere Dinge zu verbrennen. Ein offenes Feuer verursacht große Rauchentwicklung, zudem können durch das Verbrennen giftige Stoffe entstehen. Hier droht auch ein Bußgeld.
Kleine Feuerstellen, in speziellen, feuerfesten Schalen, die an einem kühlen Sommerabend wärmen, sind hingegen erlaubt.

Kinder informieren, auf Tiere aufpassen

Kinder müssen und dürfen spielen – doch es kommt schon vor, dass sie sich in Nachbars Garten verirren oder den Ball hinüberspielen, die Äpfel oder Pfirsiche locken und so weiter und so fort. Hier sollten die Eltern ihre Kinder darauf hinweisen, dass der Garten des Nachbarn kein Spielplatz ist und es gewisse Regeln gibt, an die sich die Kinder halten müssen. Wenn Sie Tiere haben, dann achten Sie darauf, dass sie ihr Geschäft nicht in Nachbars Garten verrichten, über Beete laufen oder sich am Teich des Nachbarn verirren.

Natürlich können Sie nicht immer und rund um die Uhr alles im Blick haben und wenn dann doch mal etwas passiert ist, dann sollten Sie dem Nachbarn ruhig entgegen treten und sich in seine Lage versetzen. Sicher findet sich eine gütliche Einigung, um den Schaden oder die Störung wieder zu beseitigen.

Über den Autor admin

Ein Kommentar zu “Probleme mit den Nachbarn – Wir schaffen Abhilfe

  1. Auch eine private Party mit zu lauter Musik in den eigenen vier Wänden kann die lieben Nachbarn verständlicherweise ärgern.

    Kleiner Tipp vom Party-Profi: Bässe raus, Fenster zu und nicht zu laut mitsingen – dann klappt’s auch mit den Nachbarn! Noch besser klappt es natürlich wenn man gleich die Nachbarn einlädt… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.