Von vornherein den richtigen Bodenbelag auswählen

Wer eine Immobilie renoviert oder neu erwirbt, der will diese auch so gut es geht dabei ausstatten. Dabei sollte die Optik natürlich auch ansprechend sein. Wichtig ist es aber auch zu berücksichtigen, wie diese Immobilie beansprucht werden soll und wer zukünftig darin wohnen wird.

Ein besonders wichtiger Aspekt ist hier sicherlich auch die Wahl des richtigen Bodenbelags. Denn ein Fußboden muss wohl am meisten aushalten. Darunter fallen beispielsweise die Tritte von Personen oder auch Tieren. Dazu kommen vielleicht kratzende Absätze und schleifende Füße. Aber auch das Gewicht von Möbeln oder das Ziehen von Möbelstücken wie Stühle oder auch Tische belastet den Boden sehr. Auch spielende Kinder verlangen dem Boden einiges ab. Wer einen direkten Zugang nach draußen hat, muss auch damit rechnen, das Dreck und Nässe mit hineingebracht werden.

Jetzt stellt sich doch wirklich die Frage, welcher Belag nun für welches Zimmer überhaupt am besten geeignet sein könnte?

Wer jetzt auf die Suche für Haus oder Wohnung geht, wird vielleicht zuerst danach aussuchen wollen, was einem geschmacklich am ehesten zusagt. Doch jeder Bodenbelag hat andere Eigenschaften und diese müssen zu den Ansprüchen auch passen. Ist es beispielsweise besonders wichtig, dass der Belag sehr belastbar und pflegeleicht ist? Auch wird im Eingangsbereich ein anderer Boden vorteilhaft sein als zum Beispiel in einem Kinderzimmer.

Natürlich muss auch bei der Auswahl berücksichtigt werden, wie hoch die Kosten für Bodenbeläge sein dürfen. Da diese deutlich unterschiedlich ausfallen können, kann es gut passieren, dass der ausgewählte Belag gut gefällt und sogar die gewünschten Eigenschaften mit sich bringt, aber leider das Budget überschreitet. Sparen sollte man aber keineswegs an der Qualität. Wer auf der Suche nach guten Anbietern von Qualitätsware zu fairen Preisen ist, könnte schon hier bei https://www.franke-raumwert.de/ richtig sein.

Mögliche Bodenbeläge

Parkett

Dabei handelt es sich um einen recht hochwertigen, sehr langlebigen aber auch eher teuren Fußboden. Parkett sieht besonders schön aus und lässt sich sehr gut mit anderen Materialien kombinieren. Hier handelt es sich um ein belastbares und natürliches Material. Für die Herstellung stehen viele verschiedene Holzsorten zur Verfügung. Gerne wird Parkett für das Wohn- und Schafzimmer gewählt. Denn es handelt sich um Räume, die normalerweise pflegsam genutzt werden und nicht übermäßig strapaziert werden. Wenn es doch einmal zu Kratzern oder anderen Macken kommt, lassen diese sich wieder ausbessern.

Laminat

Hierbei handelt es sich um die günstige Alternative zum Parkett-Fußboden. Wer auf den Holz-Look nicht verzichten möchte, aber Geld sparen will, sollte hierauf zurückgreifen. Bei Laminat handelt es sich aber um einen Kunststoff. Der Vorteil ist der günstige Preis und dass man Laminat auch relativ einfach selber verlegen könnte. Schäden lassen sich nicht so ausbessern wie bei Parkett. Auch sollte man hier nicht auf die günstigste Ware zurückgreifen, da sich diese Beläge schneller abnutzen und eben nicht renoviert werden können.

Kork

Kork ist ein schöner und schallisolierender Naturfußboden. Dieser könnte besonders gut für Kinderzimmer geeignet sein. Der Boden ist angenehm weich. Dadurch, dass Kork eine isolierende Wirkung hat, ist der Boden nicht so kalt an den Füßen, wie es sonst bei Fliesen oder Laminat vorkommen kann. Dass der Boden viele Geräusche schluckt, kann das gerade in Mehrfamilienhäusern von Vorteil sein.

Über den Autor admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.