Immobilien

Wechsel des Stromanbieters – kinderleicht und lohnenswert

Der Strommarkt wird immer härter umkämpft und ständig schießen neue Anbieter wie Pilze aus dem Boden. Für den Endverbraucher ist es schwer, dabei noch den Durchblick zu behalten. Viele Kunden schreckt der Wechsel des Stromanbieters ab, da ihnen die meisten neuen Anbieter unbekannt sind und sie jenen daher nicht vertrauen. Dabei freut sich das Portemonnaie über einen Anbieterwechsel, denn beim Wechsel vom Grundversorger zu einem anderen Anbieter kann man einer neuen Studie zufolge rund 150 Euro im Jahr .

So wechselt man den Anbieter

Um unter den mittlerweile rund 1.000 Stromversorgern mit ihren ungefähr 10.000 Tarifen den individuell passenden Tarif zu finden, sollte man einen Online-Strompreisvergleich mit einem integrierten Tarifrechner, wie zum Beispiel stromauskunft.de, zu Rate ziehen. Dort muss man einfach seinen bisherigen Stromverbrauch sowie seine Postleitzahl eintippen, woraufhin man eine Liste mit den in der Region verfügbaren Anbietern und Tarifen erhält. Aus dieser Liste sucht man sich dann den günstigsten Anbieter heraus und schließt gleich online den Vertrag ab. Dabei sollten Tarife gemieden werden, die in Vorkasse gezahlt werden müssen oder eine Kaution erfordern. Auch sollte man auf eine kurze Mindestvertragslaufzeit sowie eine kurze Kündigungsfrist achten. Der neue Anbieter kümmert sich dann darum, dass der Vertrag mit dem alten Stromversorger gekündigt wird und der Wechselvorgang somit reibungslos verläuft. Kurz vor der endgültigen Umstellung erhalten Sie dann eine Postkarte von Ihrem alten Anbieter, in welche Sie Ihren jetzigen Zählerstand eintragen müssen. Diese Karte muss an den Anbieter zurückgeschickt werden, damit dieser die letzte Rechnung ausstellen kann. Wenn Sie Glück haben, erhalten Sie dann sogar noch eine Rückzahlung. Für den Anbieterwechsel benötigen Sie neben dem Stromverbrauch, der neben den bisherigen Kosten auf der letzten Stromrechnung vermerkt ist, auch die Nummer Ihres Stromzählers. Diese befindet sich ebenfalls auf der letzten Stromrechnung oder kann ganz einfach vom hauseigenen Zähler, der sich in Mietshäusern meist im Keller befindet, abgelesen werden.

Anbieterwechsel wird künftig noch einfacher

Im letzten Monat teilte die Bundesnetzagentur mit, dass der Wechsel des Stromanbieters künftig noch einfacher würde. So soll der Wechselvorgang ab dem 01. April des nächsten Jahres nur noch höchstens drei Wochen dauern. Zusätzlich ist es von diesem Datum an möglich, dass neue Lieferverträge an jedem beliebigen Datum eines Monats beginnen können. Bislang konnte der vom neuen Anbieter ausschließlich am ersten Werktag des Monats geliefert werden. Auch dauerte der Wechselvorgang oftmals erheblich länger als vier Wochen, da die beteiligten ihre Fristen nicht einhielten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.