Welcher Boden für welchen Raum?

Egal ob Neubau oder Renovierung, geht es um die Auswahl des richtigen Bodenbelags, scheiden sich die Geister. Während der Eine helles bevorzugt, liebäugelt der Andere eher mit dickem Teppichboden. Hier soll eine kleine Übersicht der verschiedenen Bodenbeläge gegeben werden, die gegebenenfalls ein wenig Orientierung bei der Auswahl des richtigen Bodenbelags geben kann.

Zunächst einmal sollte gesagt werden, dass sich die verschiedenen Bodenbeläge für manche Räume besser, für andere schlechter eignen. Auch haben Sie alle ihre Vor- und Nachteile. Die Anforderungen an einen Boden im Haushalt sind meistens gleich, er sollte zweckmäßig robust und möglichst langlebig sein. Welche sind also die am meisten genutzten Bodenbeläge?

Parkett oder ?

Das Parkett gilt nicht nur aufgrund seiner Optik zu den beliebtesten Bodenbelägen. Allerdings auch zu den teureren. Die verschiedenen Hölzer haben wunderschöne Maserungen und frisch poliert, man muss zugeben – Parkett macht Eindruck. Parkett will aber auch gepflegt werden wenn es lange schön aussehen soll – hier ist also regelmäßiges bohnern vonnöten. Parkett muss zusätzlich geklebt werden, damit der Boden Nachher einen stabilen Untergrund bildet.

Laminat ist die preiswerte Alternative zu Parkett. Es ist in den unterschiedlichsten Ausführungen und Optiken erhältlich. Vom Feuchtraum-geeigneten schlichten Weißton bis hin zum Echtholzimitat fürs Wohnzimmer – hier ist für jeden Geschmack etwas zu finden. Besonders praktisch: Die meisten Laminatböden sind ohne Klebstoff zu verlegen, am einfachsten sogenannter Klicklaminat, der in einem Steckverfahren ineinandergeschoben wird.

Teppich oder doch besser Fließen?

Teppichboden ist sicherlich der Klassiker unter den Bodenbelägen, doch macht seine Verwendung nicht in jedem Fall Sinn. In einem kalten Keller beispielsweise kann ein Teppich zwar wärmend sein, andererseits verfängt sich auch eventueller Staub besser in ihm als auf anderen Böden. Auch sind Teppiche im allgemeinen nicht für Allergiker geeignet, während ein Teppich im Kinderzimmer sinnvoll ist, kennt jeder das Problem von unschönen bleibenden Flecken im hellen Teppich. Es muss jedoch nicht immer der gesamte Raum sein. Ein Teppich kann eine stilvolle Ergänzung auf einem anderen Boden sein.

Fliesen sind in unterschiedlichen Farben und Marmorierungen erhältlich. Meist nur in Küche oder Badezimmer verlegt, eignen sich Fliesen aber auch wunderbar für alle anderen Räume. Der oft eingebrachte Vorwurf Fliesen seien zu kalt, kann entkräftet werden, denn moderne Fliesen besitzen hervorragende Wärmespeichereigenschaften und im Zweifelsfall lässt sich dieses Problem mit einer Fußbodenheizung umgehen.

& Designbodenbeläge

Naturstein gehört zu den teuersten Bodenbelägen. Ohne Frage – schön anzuschauen ist aus Naturstein, egal ob Marmor oder Granit. Er gilt als zeitlos und langlebig und wird meist im gehobenen Wohnbereich eingesetzt. Verlegt werden entweder Format-platten oder ganze Steine in Mosaik Technik. Für den Laien ist das verlegen von Naturstein im Gegensatz zu etwa Laminat eher schwierig zu bewerkstelligen.

Designbodenbeläge sind eine Preisgünstige Alternative zu Echoholz oder Natursteinböden. Es gibt ihn in unterschiedlichen Varianten von Teakholz bis Granitoptik und macht nicht nur optisch einiges her, Wie die meisten Laminatböden lässt sich der Design Bodenbelag ohne verkleben verlegen und ist äußerst robust und strapazierfähig.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, welcher der verschiedenen Bodenbeläge für ihn in Frage kommt. Vielleicht kann man sich diesbezüglich auch von Angeboten in Sachen (Design-)Bodenbeläge inspirieren lassen. Die Auswahl ist groß und heute ist es in den meisten Fällen für fast jeden möglich den Boden selbst zu verlegen. Detaillierte Anleitungen finden sich leicht im Internet.

Bild: © Robert Kneschke – Fotolia

Über den Autor admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.